Barracuda Message Archiver

Gesetzliche Email Aufbewahrungspflicht

Der Barracuda Message Archiver verringert den kostspieligen Speicherplatzbedarf auf E-Mail-Servern, erhöht die Server-Nutzungsdauer und reduziert die Kosten. Die Notwendigkeit für Benutzer ihre E-Mails lokal in PST-Dateien zu archivieren entfällt und die IT-Abteilung erhält mehr Kontrolle bezüglich der Verfolgung und Aufbewahrung von Nachrichten. Der Barracuda Message Archiver verfügt über umfassende Funktionen für die Indizierung, die Vergabe von Berechtigungen, die Suche, die Aufbewahrung zu juristischen Zwecken, die Prüfung und den Export, mit denen alle eDiscovery-Anfragen schnell und einfach erledigt werden können. Die Appliance unterstützt die Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften die Archivierung und Abrufen von Nachrichten beinhalten, wie sie z.B. FOIA

Barracuda Networks

Unterstützt die Einhaltung von gesetzlichen Auflagen und Compliance Richtlinien

Barracuda Message Archiver

 

Einfaches Preismodell

Unser einfaches Preismodell erleichtert die Budgetierung und ermöglicht eine exakte Kostenvorschau. Da beim Barracuda Message Archiver keine Gebühren pro Benutzer oder pro Mailbox anfallen erweist er sich langfristig, im Vergleich zu viele Online-Archivierungsdiensten die anfangs kostenlos sind, oft als preisgünstiger. Umfangreiche Berichte ermöglichen Ihnen auch einfaches prognostizieren des künftigen Speicherplatzbedarfs.

Speicherplatzreduktion

Mit dem Barracuda Message Archiver können Unternehmen den Speicherplatzbedarf für E-Mails reduzieren, anspruchsvolle Compliance-Anforderungen erfüllen und einfach und effizient auf E-Discovery-Anfragen reagieren. Durch die Integration in die Barracuda-Cloud profitieren Sie von sicherem, langfristigem E-Mail-Storage und -Backup und die Produktivität der Benutzer wird durch den Zugriff, auf alle jemals versendeten oder erhaltenen Nachrichten, über jedes beliebige Gerät gesteigert.

Vereinfachtes E-Mail-Management

Mittels Attachment Stubbing, Dedupli-zierung und Komprimierung von Nachrichten/Anhängen senkt der Barracuda Message Archiver den Bedarf an Speicherplatz auf dem E-Mail-Server drastisch. Dadurch werden Benutzer von Speicherbeschränkungen nicht getroffen und können auf PST-Dateien verzichten. Detaillierte Aufbewahrungsrichtlinien gewährleisten, dass die Originaldaten so lange wie nötig aufbewahrt werden, ohne dass sie geändert oder gelöscht werden können. Gleichzeitig haben die Benutzer Zugriff auf alle versendeten oder erhaltenen Nachrichten.

Auszug aus gesetzlichen Bestimmungen zur Email Archivierung

Kurzer Auszug aus den wichtigsten österreichischen Gesetzen, die für die Archivierung elektronisch übermittelter Geschäftsdokumente relevant sind.

BAO § 131 (3)

Zur Führung von Büchern und Aufzeichnungen können Datenträger verwendet werden, wenn die inhaltsgleiche, vollständige und geordnete Wiedergabe bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist jederzeit gewährleistet ist; die vollständige und richtige Erfassung und Wiedergabe aller Geschäftsvorfälle soll durch entsprechende Einrichtungen gesichert werden. Wer Eintragungen in dieser Form vorgenommen hat, muss, soweit er zur Einsichtgewährung verpflichtet ist, auf seine Kosten innerhalb angemessener Frist diejenigen Hilfsmittel zur Verfügung stellen, die notwendig sind, um die Unterlagen lesbar zu machen, und, soweit erforderlich, ohne Hilfsmittel lesbare, dauerhafte Wiedergaben beibringen. Werden dauerhafte Wiedergaben erstellt, so sind diese auf Datenträgern zur Verfügung zu stellen.

BAO § 132 (2)

Hinsichtlich der in Abs. 1 genannten Belege, Geschäftspapiere und sonstigen Unterlagen kann die Aufbewahrung auf Datenträgern geschehen, wenn die vollständige, geordnete, inhaltsgleiche und urschriftgetreue Wiedergabe bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist jederzeit gewährleistet ist. Soweit solche Unterlagen nur auf Datenträgern vorliegen, entfällt das Erfordernis der urschriftgetreuen Wiedergabe.

UGB § 190 (5)

Der Unternehmer kann zur ordnungsmäßigen Buchführung und zur Aufbewahrung seiner Geschäftsbriefe (§ 212 Abs. 1) Datenträger benützen. Hierbei muss die inhaltsgleiche, vollständige und geordnete, hinsichtlich der in § 212 Abs. 1 genannten Schriftstücke auch die urschriftgetreue Wiedergabe bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen jederzeit gewährleistet sein. Werden solche Schriftstücke auf elektronischem Weg übertragen, so muss ihre Lesbarkeit in geeigneter Form gesichert sein. Soweit die Schriftstücke nur auf Datenträgern vorliegen, entfällt das Erfordernis der urschriftgetreuen Wiedergabe.

UGB § 212 (1)

Der Unternehmer hat seine Bücher, Inventare, Eröffnungsbilanzen, Jahresabschlüsse samt den Lageberichten, Konzernabschlüsse samt den Konzernlageberichten, empfangene Geschäftsbriefe, Abschriften der abgesendeten Geschäftsbriefe und Belege für Buchungen in den von ihm gemäß § 189 Abs. 1 zu führenden Büchern (Buchungsbelege) sieben Jahre lang geordnet aufzubewahren; darüber hinaus noch solange, als sie für ein anhängiges gerichtliches oder behördliches Verfahren, in dem der Unternehmer Parteistellung hat, von Bedeutung sind. (2) Die Frist läuft vom Schluss des Kalenderjahrs an, für das die letzte Bucheintragung vorgenommen, das Inventar aufgestellt, die Eröffnungsbilanz und der Jahresabschluss festgestellt, der Konzernabschluss aufgestellt oder der Geschäftsbrief empfangen oder abgesendet worden ist.

UGB § 216

Wer Eintragungen oder Aufbewahrungen in der Form des § 189 Abs. 3 vorgenommen hat muss, soweit er zur Einsichtgewährung verpflichtet ist, auf seine Kosten innerhalb angemessener Frist diejenigen Hilfsmittel zur Verfügung stellen, die notwendig sind, um die Unterlagen lesbar zu machen, und, soweit erforderlich, die benötigte Anzahl ohne Hilfsmittel lesbarer, dauerhafter Wiedergaben beibringen.

UStG § 11 (2)

Als Rechnung im Sinne des Abs. 1 gilt jede Urkunde, mit der ein Unternehmer über eine Lieferung oder sonstige Leistung abrechnet, gleichgültig, wie diese Urkunde im Geschäftsverkehr bezeichnet wird. Hierunter fallen Quittungen, Abrechnungen, Gegenrechnungen und Frachtbriefe. Die nach Abs. 1 erforderlichen Angaben können auch in anderen Belegen enthalten sein, auf die in der Rechnung hingewiesen wird. Als Rechnung gilt auch eine auf elektronischem Weg übermittelte Rechnung, sofern der Empfänger zustimmt. Sie gilt nur unter der Voraussetzung als Rechnung, dass die Echtheit der Herkunft und die Unversehrtheit des Inhalts gewährleistet sind. Der Bundesminister für Finanzen bestimmt mit Verordnung die Anforderungen, bei deren Vorliegen diese Voraussetzungen erfüllt sind. Stellt der Unternehmer Rechnungen gemäß Abs. 1 und Abs. 1a aus, so hat er eine Durchschrift oder Abschrift anzufertigen und sieben Jahre aufzubewahren; das gleiche gilt sinngemäß für Belege, auf die in einer Rechnung hingewiesen wird. Auf die Durchschriften oder Abschriften ist § 132 Abs. 2 der Bundesabgabenordnung anwendbar. Die Echtheit der Herkunft und die Unversehrtheit des Inhalts der auf elektronischem Weg übermittelten Rechnungen muss für die Dauer von sieben Jahren gewährleistet sein.

Barracuda

Networks
Portfolio Überblick

Der Barracuda Networks Unterschied

Aus einer Hand

Ein Anbieter für Sicherheits-, Speicher-, Application-Delivery-Lösungen – und Support – entlastet Ihre Ressourcen.

Unübertroffene Flexibilität

Mit spezialisierter Hardware, effizienten Virtual Appliances und benutzerfreundlichen Cloud-Diensten können Sie Ihre IT auf Ihre Art bereitstellen.

Schnelle Bereitstellung

Die bewährte Benutzerfreundlichkeit sorgt für ein schnelles Setup und eine einfache Verwaltung von Barracuda-Produkten.

Keine versteckten Kosten

Die einfache, wettbewerbsfähige Preisgestaltung macht Barracuda-Produkte erschwinglich, ohne überflüssige oder unerwartete Kosten.

Persönlicher Support

Wir setzen Kunden mit echten Menschen in Verbindung, nicht mit telefonischen Informationssystemen. Unsere preisgekrönten Supportmitarbeiter sind rund um die Uhr für Sie da.

Barracuda

Networks
Unser Partner in Sachen Sicherheitstechnologie

Kontaktformular

Ich akzeptiere die Datenschutzrichtlinie

11 + 9 =